Titel: Entwicklung eines didaktischen Konzeptes der Physik für Studierende der Medieninformatik an einer Fachhochschule

Zeitraum: 1996 bis dato

Beteiligte: Prof. Dr. D. Hannemann, Dr. L. Hucke (5.1999-4.2002)

Kurzbeschreibung:

Neben der Technik stellt auch die Informatik angewandte Physik dar, denn es interessieren letztendlich nur die Algorithmen, die auf die materielle und damit physikalische Welt anwendbar sind vor allem in einem Studium an einer praxisorientierten Fachhochschule. Deshalb müssen auch Studierende der Medieninformatik über fundierte Kenntnisse der Physik verfügen. Dies stellt eine große Herausforderung an den Lehrenden dar, insbesondere auch deshalb, weil einerseits die Schulphysik oft sehr mangelhaft ist und zum anderen bei vielen Studierenden - häufig aufgrund negativer Erfahrungen - dieses Fach unbeliebt ist. Außerdem entscheiden sich auch solche Studierende für das Studium der Medieninformatik, die eigentlich mehr zum Design neigen und bei denen Kenntnisse und Neigungen zur Physik meistens unterentwickelt sind. Kenntnisse in der Physik sind jedoch nicht nur deshalb für Studierende der Medieninformatik von so großer Bedeutung weil die Medientechnik und die Informatik auf der Physik fußt, sondern weil erst ein Einblick in das physikalische Gebäude der Welterkenntnis den Blick für die vielen Details in den anderen Disziplinen bzw. Fächern schärft und die Zusammenhänge erkennen läßt. In diesem Sinne stellt die Beschäftigung mit der Physik auch eine gute Schulung im zusammenhängenden und vernetztem Denken dar sowie ein Training zum methodischen Arbeiten und Problemlösen.

Veröffentlichungen

InfoPhysik